0 59 41 / 9 25 18 17 info@logopaedie-neuenhaus.de

Häufige Fragen

An dieser Stelle beantworten wir einige der wichtigsten und häufigsten Fragen zur Logopädie und unserer Praxis.

In Kontakt kommen

Wir freuen uns über das Interesse an der Logopädie Neuenhaus und beantworten weitere Fragen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Zuhören und Sprechen

Für die Fragen von Patienten und Angehörigen nehmen wir uns gerne Zeit. Das macht uns als Praxis, die das Sprechen fördert, aus. Wir sind offen, kommunikativ und sehr daran interessiert, die Vorteile und Möglichkeiten der Logopädie verständlich und authentisch zu vermitteln. Einige der häufigsten und wichtigsten Fragen zu unserem Fachbereich im Allgemeinen und unserer Praxis im Speziellen haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.

 

Was ist Logopädie?

Die Logopädie ist ein therapeutisch-medizinischer Heilberuf. Als Logopäden behandeln und beraten wir Menschen in Bezug auf Kommunikation, Sprache, Sprechen, Stimme, Hören und Schlucken. Dazu führen wir zunächst eine differenzierte Diagnostik durch und legen die Auswahl, Durchführung und Überprüfung der optimalen Therapie fest. Zusätzlich beraten wir Betroffene, Angehörige, Eltern und Institutionen wie z. B. Kindergärten. Auch Seminare zur Prävention bieten wir an. Zu uns kommen Menschen jeden Alters vom Säugling bis zum Senior.

Wer benötigt eine Behandlung?

Menschen, die aufgrund ihrer verschiedenen Einschränkungen Probleme in der Kommunikation haben und sozial eingeschränkt sind.

Dies können z.B. sein:

  • Säuglinge und Kleinkinder mit Hörstörungen oder Schwierigkeiten bei der Ernährung
  • Kleinkinder und Schulkinder mit Problemen in der Sprachentwicklung
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsenen mit Redeflussstörungen
  • Erwachsenen mit Sprachstörungen nach Schlaganfall
  • Erwachsene mit Schluckstörungen durch neurologische Erkrankungen
  • Erwachsene mit Demenz
  • Berufstätige mit hohen stimmlichen Anforderungen
Welche Störungen behandeln wir in unserer Praxis?
  • Saug-, Trink und Fütterstörungen im Säuglings- und Kleinkindalter
  • Hörstörungen ab Säuglingsalter (z. B. bei Cochlea-Implantat) bis hin zur Altersschwerhörigkeit (Presbyakusis)
  • Sprachentwicklungsstörungen (z. B. eingeschränkter Wortschatz)
  • Mundmotorisch verursachte Schluckstörungen (Myofunktionelle Störungen oder Auffälligkeiten in der Lautbildung) in jedem Alter
  • Aussprachestörungen
  • Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen bei Erwachsenen (z. B. nach Schlaganfall)
  • Altersschluckstörung (Presbyphagie)
  • Kommunikationsstörungen bei Kindern und Erwachsenen
  • Redeflussstörungen wie Stottern und Poltern in jedem Alter
  • Stimmstörungen bei Kindern und Erwachsenen

Bitte lesen Sie unsere ausführlichen Informationen auf den entsprechenden Seiten.

Wie bekomme ich eine logopädische Behandlung?

Die logopädische Behandlung ist ein Heilmittel und gehört zur medizinischen Grundversorgung. Zunächst besprechen Sie mit ihrem Arzt den Förderbedarf. Dieser stellt dann ggf. eine Verordnung für die Behandlung aus.

Folgende Ärzte können eine entsprechende Verordnung ausstellen:

  • Allgemeinmediziner
  • Internist
  • Kinderarzt
  • HNO-Arzt/ Phoniater/ Pädaudiologe
  • Neurologe
  • Kieferorthopäde
  • Zahnarzt
Wie ist der Ablauf einer Behandlung?

Jede Behandlung beginnt mit der Anamnese und einer Diagnostik. Zusammen mit dem ärztlichen Befund bilden diese Ergebnisse die Grundlage für die Auswahl der Behandlungsmethode. In einem umfassenden und individuellen Beratungsgespräch erhalten Sie Informationen über Ursache und Auswirkungen der Kommunikationsstörung. Anschließend legen wir gemeinsam mit Ihnen Therapieziele fest und entwickeln einen individuell abgestimmten Behandlungsplan. In der folgenden Behandlungsphase überprüfen wir kontinuierlich die bereits erreichten Therapieziele und passen diese gegebenenfalls Ihnen oder Ihrem Kind an. Wir legen Wert auf die Einbeziehung des sozialen Umfeldes sowie auf den Austausch mit den behandelnden Ärzten und entsprechenden Institutionen.

 

Wie vereinbare ich einen Termin?

Sie können mit uns Termine persönlich, telefonisch oder per Mail vereinbaren. Falls wir nicht ans Telefon gehen können, hinterlassen sie uns eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Wir rufen sie auf jeden Fall so schnell wie möglich zurück. 

Wie lange dauert eine Therapieeinheit? Wo und wie oft findet die Therapie statt?

Eine Therapieeinheit dauert 30, 45 oder 60 Minuten und findet häufig 1-2 mal, aber auch bis zu 5 mal pro Woche statt. Die Therapiedauer und Frequenz sind abhängig vom Förderbedarf. In der Regel findet die Therapie innerhalb unserer Praxisräume in Einzelbehandlung statt. Aber auch Gruppentherapie ist möglich. Hausbesuche bieten wir bei entsprechender ärztlicher Verordnung ebenfalls an.

Welche Unterlagen sollten Sie beim ersten Termin mitbringen?
  • eine gültige Heilmittelverordnung (Ausstellungsdatum sollte nicht älter als 14 Tage sein)
  • für Kinder einen aktuellen Hörtest
  • ggf. Berichte bereits stattgefundener Therapien, wie z.B. Logopädie, Physiotherapie oder Ergotherapie
  • ggf. Berichte von Lehrer/innen, Kindergärten, sonstigen Institutionen
  • ggf. Berichte von Ärzten, Akutkrankenhäusern oder Rehakliniken
Wie ist die Regelung bei Terminabsagen?

Wenn in der Therapie für den Folgetermin abgesagt wird, ist das kein Problem. Wenn die Absage weniger als 24 Stunden vorher erfolgt, versuchen wir Ersatz für die Bereitstellung der Fachkraft über 45 Minuten zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, müssen wir den Ausfall in Rechnung stellen.

Bieten Sie Hausbesuche an?

Bei einer entsprechenden ärztlichen Verordnung kommen wir auch zu Patienten nach Hause oder in die Pflegeeinrichtung.

Wer bezahlt die Therapie?

Wir sind für alle Krankenkassen zugelassen und rechnen die Kosten direkt mit Ihrer Krankenkasse ab. Erwachsene ab 18 Jahren haben einen Eigenanteil zu entrichten. Bis zu diesem Alter sind Kinder und Jugendliche von jeglichen Zuzahlungen befreit.  Die entsprechenden Zuzahlungen haben wir als logopädische Praxis einzuziehen. Diese werden mit unserem Vergütungsanspruch gegenüber den gesetzlichen Krankenkassen verrechnet. Bei privatversicherten Patienten rechnen wir die Kosten direkt mit Ihnen ab, wie Sie es auch von anderen medizinischen Bereichen gewohnt sind. Private Krankenkassen übernehmen grundsätzlich auch die Kosten einer logopädischen Behandlung. Allerdings sind die Verträge der PKV hinsichtlich der Kostenübernahme und Kostenhöhe sehr unterschiedlich gestaltet.

Ist die Praxis behindertengerecht?

Ja, unsere Praxis befindet sich im Erdgeschoss und ist über den hinteren Eingang barrierefrei zugänglich. Die Türen und Flure sind speziell für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen breiter gestaltet. Auch der Empfang und das WC sind mit dem Rollstuhl befahrbar.

Ist die Praxis familiengerecht?

Ja, unsere breiten Türen und Flure eignen sich sehr gut für Kinderwagen. Wir haben eine Wickelkommode, eine große Spielecke und einen sehr freundlich gestalteten Wartebereich.

Kann man in der Nähe Parken?

Vor und hinter der Praxis stehen kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Die Parkdauer ist auf 90 Minuten begrenzt und es wird eine Parkscheibe benötigt. Ein großer Parkplatz ist am Museumsweg zu finden. Dort sind immer Parkplätze frei.

Bieten Sie Therapien in Kindergärten an?

Ambulante logopädische Behandlungen in einer Einrichtung, z.B. in einem Regelkindergarten, sind gesetzlich nicht zugelassen. Die Therapie in einer Kindertagesstätte ist unter bestimmten gesetzlichen Voraussetzungen in Ausnahmefällen möglich.